Engadin Skimarathon macht sich fit für die Zukunft - Neuer Startmodus, neues Marathon-Village und neues Erscheinungsbild

Der Engadin Skimarathon macht sich fit für die Zukunft und lanciert umfangreiche Neuerungen. 2015 werden ein neuer Startmodus, ein neues Marathon-Village und ein neues Startgelände für den Frauenlauf eingeführt. Diese Veränderungen zugunsten der Teilnehmenden werden begleitet von einem neuen Sponsoringkonzept und einem neuen optischen Erscheinungsbild.

Hektik beim Start und Rückstaus vor Aufstiegen und Engpässen zwischen Champfèr und Pontresina gehören seit Jahren zum Engadin Skimarathon. Um sie zu reduzieren, wurde bereits 1993 der Blockstart in fünf Gruppen eingeführt. Im Interesse der Teilnehmenden geht der Engadin Skimarathon nun noch einen Schritt weiter: ab 2015 startet der Marathon in vierzehn Blöcken im Abstand von jeweils fünf Minuten. Die kleineren Läuferblöcke ermöglichen einen ruhigeren Start. Durch die grössere, zeitliche Staffelung wird das Feld zudem vom Start weg weit auseinandergezogen – die Staus auf der Strecke werden dadurch weiter vermindert.

Die Änderungen für die Marathonteilnehmer beginnen aber schon vor dem Start zum grössten Volkslauf der Schweiz: Startnummernausgabe und Marathon-Village brauchen wegen der Neugestaltung des St. Moritzer Kurparks einen neuen Standort. Verschiedene Optionen werden dazu geprüft. Im Mittelpunkt der Überlegungen stehen Verbesserungen für die Läuferinnen und Läufer und optimierte Auftrittsmöglichkeiten für die Sponsoringpartner.

Ein neuer Start für den Frauenlauf
Auch beim Frauenlauf von Samedan nach S-chanf wird eine Änderung im Interesse der Teilnehmerinnen umgesetzt: Neu wird der Frauenlauf in der Sportarena «Promulins» beim Bahnhof Samedan gestartet. Promulins ist für die mit dem öffentlichen Verkehr anreisenden Läuferinnen einfacher zu erreichen und die Platzverhältnisse tragen dem laufenden Wachstum des Teilnehmerinnenfeldes Rechnung. Der Frauenlauf zieht eine Woche vor dem Marathon jeweils bereits über 1'000 Läuferinnen an und erfreut sich weiter steigender Beliebtheit.

Neues Sponsoringkonzept und Erscheinungsbild
Einen Schritt in die Zukunft geht der Engadin Skimarathon auch in der Vermarktung und der Kommunikation: 2015 wird ein neues Sponsoringkonzept eingeführt, unter welchem Helvetia erstmals als «Presenting Sponsor» des Engadin Skimarathon auftritt. Daneben engagieren sich maximal vier Hauptsponsoren und acht Co-Sponsoren. Coop führt sein langjähriges Engagement auf Ebene Hauptsponsor weiter, Odlo konnte neu als Hauptsponsor und Bekleidungspartner gewonnen werden. Alle weiteren Sponsorverträge werden zurzeit neu verhandelt – die Gespräche verlaufen sehr positiv.

Mit dem neuen Sponsoringkonzept gestaltet der Engadin Skimarathon auch seinen optischen Auftritt neu: Die St. Moritzer Agentur Spot Werbung gestaltete ein komplett neues, modernes Corporate Design und bringt im kommenden April die neue Website an den Start, welche unter anderem auf die Bedürfnisse mobiler Endgeräte optimiert ist.

Qualifikation
Die angepassten Qualifikationsregeln für die neuen 14 Startblöcke des Engadin Skimarathon sind unter www.engadin-skimarathon.ch abrufbar.

Kontakt für weitere Informationen
Engadin Skimarathon
Ivo Damaso / Sonja Negrini
+41 81 850 55 55
presse@engadin-skimarathon.ch

Das neue Logo und weitere, honorarfreie Pressebilder vom Engadin Skimarathon:
www.swiss-image.ch
Username: skimarathon    
Passwort: engadin

Sitemap
Engadin Skimarathon Quadratscha 18 CH-7503 Samedan
Social View