Portrait & Geschichte

Der Engadin Skimarathon ist nicht nur eines der bedeutendsten Breitensportereignisse des Landes, sondern auch beliebter Treffpunkt der versammelten Weltelite. Der "Engadiner" ist die grösste Skilanglaufveranstaltung der Schweiz und die zweitgrösste weltweit. Zudem ist der Engadin Skimarathon Mitglied von Worldloppet. Seit der ersten Austragung 1969 haben die internationale Resonanz und Beliebtheit des Anlasses stark zugenommen. 1977 hat die Teilnehmerzahl erstmals die Zehntausendergrenze überschritten. Seither hat sie sich bei rund 13'000 Teilnehmern aus rund 60 Nationen eingependelt. 

Seit 1969 wird alljährlich am zweiten Sonntag im März das grosse Schweizer Saisonhighlight für Langlauffans gestartet. Die Beliebtheit des Engadin Skimarathon ist bis heute ungebrochen, das Langlauferlebnis im wunderschönen Oberengadin unvergesslich. Die "Marathonwoche" wird am ersten Sonntag im März mit dem Frauenlauf eröffnet, der traditionsgemäss allein den Frauen gehört. Die verschiedenen Side-Events während der Marathonwoche bieten den Läufern ein attraktives Angebot rund um den Langlaufsport. Der zweite Sonntag im März stellt mit dem Engadin Skimarathon und dem Halbmarathon den Höhepunkt für alle Beteiligten dar. Nur wer dabei gewesen ist – sei es als Partner oder als Teilnehmer – kann die Emotionen nachvollziehen, die der Start in Maloja auslöst. Alle sind vertreten: Plausch-, Erlebnis- und Spitzenlangläufer, Geniesser, ambitionierte und leistungsorientierte Sportler. 

Organisationsstruktur & Finanzen

Der Engadin Skimarathon ist ein Verein. Mitglieder sind die elf Skiclubs Maloja, Sils, Corvatsch-Silvaplana, Suvretta-Champfèr, Alpina St. Moritz, Trais Fluors Celerina, Bernina-Pontresina, Piz Ot Samedan, La Punt, Zuoz und Sarsura Zernez. Für die strategischen Entscheide des Engadin Skimarathon ist der Vorstand zuständig, welcher aus fünf Personen besteht. Für die operativen Tätigkeiten sind die fünf Mitglieder der Geschäftsleitung zuständig, welche durch den achtköpfigen OK-Ausschuss unterstützt werden. Das OK insgesamt besteht aus 90 Mitgliedern. Am Eventtag selbst stehen rund 1‘500 Helfer und Helferinnen im Einsatz. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle Samedan teilen sich rund 300 Stellenprozente und sind ganzjährig tätig. Das Veranstaltungsbudget liegt bei rund 2,5 Mio. Franken. Davon werden rund 47% aus Sponsoringeinnahmen und 46% aus Startgeldern generiert. Die restlichen 7% werden durch verschiedene Beiträge gedeckt.

Mitgliedschaften

Der Engadin Skimarathon ist Mitglied von Worldloppet, der Vereinigung der 20 bedeutendsten Langlaufrennen der Welt. Dies seit deren Gründung 1979. Der Engadin Skimarathon ist ausserdem Mitglied von SwissTopSport.

Der erste Engadin Skimarathon fand am 16. März 1969 statt - mit 945 Teilnehmern. Am 8. Engadin Skimarathon waren bereits über 10'000 Langlaufbegeisterte am Start.
Der erste Engadin Skimarathon fand am 16. März 1969 statt - mit 945 Teilnehmern. Am 8. Engadin Skimarathon waren bereits über 10'000 Langlaufbegeisterte am Start.

Geschichte & Meilensteine

Niemand, schon gar nicht die Initianten des Engadin Skimarathon, konnten bei der Gründung erahnen, dass der Anlass jemals jährlich tausende von Teilnehmenden anziehen würde. Überrascht war man schon beim ersten Mal, am 16. März 1969, als bereits 945 Anmeldungen zu verzeichnen waren. Danach gab es eine sehr schnelle und kontinuierliche Steigerung mit rund 2'000 Läuferinnen und Läufern bei der 2. Austragung, einer weiteren Verdoppelung auf über 4'000 beim 3. Mal und am 8. Engadin Skimarathon war die Zehntausendergrenze bereits überschritten.

Die Teilnehmerzahl pendelte sich dann bei rund 13'000 ein. Der Rekord wurde am Jubiläumslauf erreicht, dem 30. Engadin Skimarathon von 1998. Damals schrieben sich 13'527 Personen für den Lauf ein. Im Laufe der Jahre gab es viele Neuerungen und Verbesserungen. Eigentliche Meilensteine in der Entwicklung waren die Einführung des Blockstarts 1993, die Verlegung des Ziels nach S-chanf 1998 oder die eigens für den Engadin Skimarathon erstellte RhB-Bahnstation "S-chanf-Marathon" direkt beim Zielgelände.

2000 fand erstmals der Frauenlauf eine Woche vor dem Engadin Skimarathon statt. Gleich zu Beginn waren schon über 700 Frauen am Start, am 5. Frauenlauf gab es bereits über 1'000 Anmeldungen. Jüngeren Datums ist Einführung des Halbmarathons im Jahr 2008, ein zusätzlicher Startblock "Elite C" ab 2010 und die Einführung des Boxenstarts ab 2014. Im 2017 gab es mit dem 1. Engadin Nachtlauf eine weitere Premie. Das nächtliche Rennen wird zukünftig fester Bestandteil der Marathonwoche sein und jeweils am Donnerstagabend vor dem Marathonsonntag stattfinden.

Ausführliche Marathongeschichte als pdf, Stand 04.2017

Der Engadin Skimarathon im Wandel der Zeit (Magazin Fit for Life)

Die Geschichte des Langlaufs (Magazin Fit for Life)

Sitemap
Engadin Skimarathon Quadratscha 18 CH-7503 Samedan
Social View