Umwelt & Soziales

Nachwuchsförderung

Gratisstart für Jugendliche

Jugendliche Langläuferinnen und Langläufer sind das Zukunftspotential des Engadin Skimarathon. Um möglichst viele junge Bewegungsbegeisterte für eine Teilnahme am Halbmarathon zu gewinnen, starten Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren seit 2010 gratis am Halbmarathon. Für einen Gratisstart muss das Anmeldeformular auf www.engadin-skimarathon.ch ausgefüllt und zusammen mit einer Ausweiskopie zugestellt werden.

Schulklassen an den Start

Mit dem Projekt "Schulklassen an den Start" sollen Schulklassen für den Start am Halbmarathon oder am Engadin Skimarathon motiviert werden. Durch das Projekt werden Jugendliche animiert, sich im Sinne der Gesundheit und Prävention vermehrt
zu bewegen. Im Vordergrund steht das Gruppenerlebnis und nicht die Wertung. Mit dem Projekt erhalten Klassenlehrer/Sportlehrer die Möglichkeit, ein sinnvolles "Bewegungs- und Erlebnis-Projekt" mit geringem Aufwand durchzuführen. 

Sporthilfe-Franken

Seit mehr als 40 Jahren unterstützt die  Stiftung Schweizer Sporthilfe  Schweizer Athletinnen und Athleten auf ihrem Weg an die Weltspitze. Besonders im Nachwuchsalter und in Randsportarten, wo mediale Präsenz, grosse Sponsoren und hohe Preisgelder ausbleiben, hilft die Sporthilfe leistungsorientierten Sporttalenten und ihren Familien, die finanzielle Herausforderung zu bewältigen. Der Engadin Skimarathon unterstützt die Stiftung mit einem Beitrag von jährlich 5‘000 Franken.

Stützpunkt Engadin Nordic

Der Engadin Skimarathon unterstützt den  Stützpunkt Engadin Nordic  seit seiner Gründung 1994 mit einem jährlichen Beitrag. Zudem erhält der Stützpunkt im Marathon-Village eine kostenlose Werbeplattform.

Leitbild

  • Die Organisation Engadin Skimarathon bekennt sich zur Nachhaltigkeit.
  • Die Organisation Engadin Skimarathon setzt Massstäbe und ist Vorbild im Engagement für eine nachhaltige Entwicklung bei Sportevents.
  • Die Organisation Engadin Skimarathon verpflichtet sich, die bestehenden Umweltgesetzgebungen einzuhalten und Umweltbelastungen möglichst zu vermeiden.
  • Die Organisation Engadin Skimarathon nutzt Ressourcen sparsam und effizient. Sie setzt nach Möglichkeit umweltschonende Technologien ein. Das Ressourcen und Abfallmanagement basiert auf dem Grundsatz: vermeiden > sammeln > wieder verwerten/recyclieren > entsorgen
  • Die Organisation Engadin Skimarathon schützt die Landschaft.
  • Die Organisation Engadin Skimarathon kommuniziert ihre Umweltziele gegenüber den Anspruchsgruppen und setzt sich für Umweltanliegen ein.

Das Organisationskomitee und alle Mitarbeitenden bekennen sich zu den Leitbildprinzipien. Sie setzen die Umweltziele um und verbessern die Umweltleistungen stetig.

Eco-Drive-Clever fahren

Beim Halten den Motor abschalten lohnt sich immer. Denn so sparen Sie Treibstoff, vermeiden unnötigen Lärm und sorgen dafür, dass Energie nicht einfach verpufft. Ganz generell lässt sich sagen: Abschalten lohnt sich bei allen Fahrzeugen. Bei solchen ohne Start-Stopp-Automatik schon ab 5 bis 10 Sekunden. Bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik sogar noch früher. Da lohnt es sich zum Teil schon unter 1 Sekunde. Am besten ist also, die Automatik konsequent zu nutzen. 

Dieses Ergebnis haben wissenschaftliche Messungen des TCS ergeben: www.motor-abschalten.ch. Sie bestätigen, dass in der Schweiz das Einsparpotential* durch Motorabschalten riesig ist. Es liegt pro Jahr bei rund:

  • 50 - 60 Millionen Liter Treibstoff
  • 115‘000 - 145‘000 Tonnen CO2
  • 85 - 110 Millionen Franken

* Annahme: Konsequentes Abschalten bringt 3% Treibstoff-Einsparung; der Motor wird in 40% der Fälle abgeschaltet.

Schalten Sie beim Halten also den Motor ab. Beim Warten, Stehen, Laden, Holen. Auch wenn es nur ein paar Sekunden dauert.

Motor abschalten spart bis zu 10% Treibstoff

Beim Halten den Motor abschalten lohnt sich immer. Experten schätzen das Einsparpotential im Stadtverkehr auf bis 10%, im Gesamtdurchschnitt auf stolze 3 bis 6% Treibstoff.

Verabschieden Sie sich von diesen zwei Märchen:

Motor „warmlaufen“ lassen bringt etwas. Falsch.
Denn nach 4 Minuten Warmlaufen bei einer Aussentemperatur von -10° steigt die Öltemperatur gerade mal auf -7°. Auch aus den Luftdüsen kommt nach 4 Minuten erst ein laues Lüftchen von knapp über 10°. Aber es sind schon 0,15 Liter Treibstoff verbrannt (Quelle: TCS). Ganz abgesehen davon, dass "unnötiges Laufenlassen" verboten ist, mit CHF 60.- gebüsst werden kann und erst noch dem Motor schadet.

Häufiges Ein- und Ausschalten schadet dem Auto. Falsch.
Denn hat der Motor die Betriebstemperatur einmal erreicht, dann ist die zusätzliche Belastung durch häufiges Ein- und Ausschalten vernachlässigbar gering (Quelle: TCS).

Zwei Tipps auf den Weg:

Geben Sie beim Starten kein Gas. Das ist erstens unnötig und zweitens verpufft so der Spareffekt. Wenn Ihr Auto keine Start-Stopp-Automatik hat, dann schalten Sie nach dem Abschalten bei Bedarf die Zündung wieder ein, damit Ihr Auto nicht auf Standlicht umstellt.

Weitere Informationen: www.motor-abschalten.ch

Hier lohnt es sich, den Motor abzuschalten.

Laut Modellrechnungen läuft ein Fahrzeug rund 5 Minuten pro Tag im Leerlauf. Würde man nur in der Hälfte dieser Zeit den Motor abschalten, könnte man hochgerechnet aufs Jahr rund 50 Millionen Liter Treibstoff sparen, die jetzt unnütz verpuffen. Schauen Sie selbst, wie viele Sekunden man durchschnittlich für welche Tätigkeit braucht.

Situation Sek. Liter Abgas
Garagentor öffnen 20 200
Glas entsorgen 41 410
Gepäck einladen 33 330
20Min aus Zeitungskasten holen 25 250
Brief in Briefkasten werfen 30 300
Jemanden aussteigen lassen 25 250
Bestellung McDonalds Drive Thru 50 500
Nach Richtung fragen 30 300
Am Rotlicht warten 20 200
Taxi-Kosten bezahlen 60 600
Bahnschranke 150 1500
Situation Sek. Liter Abgas
Garagentor öffnen 20 200
Glas entsorgen 41 410
Gepäck einladen 33 330
20Min aus Zeitungskasten holen 25 250
Brief in Briefkasten werfen 30 300
Jemanden aussteigen lassen 25 250
Bestellung McDonalds Drive Thru 50 500
Nach Richtung fragen 30 300
Am Rotlicht warten 20 200
Taxi-Kosten bezahlen 60 600
Bahnschranke 150 1500

Cool & Clean

Der Engadin Skimarathon arbeitet mit "cool and clean" zusammen und setzt damit ein Zeichen für sauberen und fairen Sport.

"cool and clean" ist das nationale Präventionsprogramm im Sport, getragen von Swiss Olympic, dem Bundesamt für Sport (BASPO) und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und setzt sich im Rahmen von Sportveranstaltungen für den Schutz vor Passivrauchen und die Einhaltung des Alkohol-Jugendschutzes ein. Das Programm zählt aktuell rund 55’000 Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren und rund 4'500 Leitende zu seinen Mitgliedern, die sich zu Commitments vor, während und nach dem Sport bekennen.

Der Engadin Skimarathon setzt sich mit folgenden Massnahmen für fairen und sauberen Sport ein:

  • Verzicht auf Alkohol- und Tabaksponsoring 
  • Rauchfreies Marathon-Village
  • "cool and clean" Flags und Logo-Präsenz im Marathon-Village
  • "cool and clean"-Jingle im Marathon-Village

Mehr Informationen zu "cool and clean" unter: www.coolandclean.ch

Sitemap
Engadin Skimarathon Quadratscha 18 CH-7503 Samedan
Social View