Reglement

Technische Weisungen: Engadin Skimarathon 42 km und 21 km

Lauftechnik

Skating und Klassisch; die gesamte Strecke ist gespurt (klassische Spuren wo möglich vorhanden). Es ist verboten, in den klassischen Spuren zu skaten. Wer dagegen verstösst, kann disqualifiziert werden.
ACHTUNG: Nur Doppelstock-Stossen bis Startlinie, keine Skatingschritte!

Frei
In Laufrichtung ist die freie Technik auf der linken Seite zugelassen. In Engpässen kann nicht nach Lauftechniken getrennt werden, weshalb dort grundsätzlich die freie Technik gilt.

Klassisch

Die Spuren für klassische Technik sind in Laufrichtung auf der rechten Seite gezogen.

Start

Die Teilnehmer der Startblöcke Elite, Elite A (Bruttozeitmessung) und Elite B starten aus dem Startfeld. Der Start für die Teilnehmer der nachfolgenden Startblöcke erfolgt aus Startboxen. Die Läufer begeben sich zuerst zu Fuss in Warteboxen neben dem Startfeld. Von dort werden sie in Gruppen ins Startfeld geführt, ziehen ihre Ski an und starten selbständig. Das Ski deponieren, Ski anziehen und Ski-auf-den-Boden legen in den Boxen ist nicht erlaubt. WICHTIG: Ab Elite B wird die persönliche Zeit erst durch Chipauslösung auf der Startlinie gemessen (Nettozeitmessung). 

Renndistanz

Teilnehmer, die sich für die 42 km gemeldet haben, können nach 21 km das Rennen in Pontresina beenden und werden in der Halbmarathon-Rangliste aufgeführt. Läufer, die für die 21 km gemeldet sind, müssen das Rennen in Pontresina beenden, ansonsten werden sie weder für 21 km noch für 42 km klassiert.

Aufstiege / Abfahrten

Die ganze Strecke muss auf Ski zurückgelegt werden. Es ist verboten, insbesondere in Aufstiegen, die Ski auszuziehen. Diese Weisung gilt auch für den Aufstieg bei der Olympia-Schanze St. Moritz. Ausgenommen von dieser Vorschrift ist die Stazerwald-Abfahrt, wobei nur der speziell gekennzeichnete Fussweg benützt werden darf.

Skiausrüstung - Skiwechsel

  • Die verwendeten Ski und Stöcke haben den Vorschriften der FIS zu entsprechen.
  • Skiwechsel unterwegs sind verboten.
  • Bei Defekten an Ski oder Bindung darf höchstens ein Ski ausgewechselt werden.

Wettkämpfer im Wettkampf

Der Wettkämpfer muss die gesamte Strecke aus eigener Kraft zurücklegen. Die Hilfe von Schrittmachern und schiebenden Helfern ist nicht erlaubt (IWO Art. 343.7).

Startblock

Der Start erfolgt im zugeteilten Startblock, welcher sich aus der Qualifikation einer Teilnahme in den vergangenen zwei Jahren am Engadin Skimarathon ergibt. Die Qualifikation für einen Startblock bleibt, unabhängig von einer Teilnahme, allen Teilnehmenden für 2 Jahre erhalten. Erstteilnehmer, die bei der Anmeldung einen Leistungsnachweis erbringen, können in einen vorderen Startblock eingeteilt werden (Startblockwechsel).

Auswertung nach Altersklassen

Kategorie Jahrgang
Knaben / Mädchen U 16 2001-2002 (nur Halbmarathon/Frauenlauf)
Herren / Damen Jugend U 18 1999-2000
Herren / Damen Jugend U 20 1997-1998
Herren / Damen 1987-1996
Herren / Damen Masters 1 1982-1986
Herren / Damen Masters 2 1977-1981
Herren / Damen Masters 3 1972-1976
Herren / Damen Masters 4 1967-1971
Herren / Damen Masters 5 1962-1966
Herren / Damen Masters 6 1957-1961
Herren / Damen Masters 7 1952-1956
Herren / Damen Masters 8 1947-1951
Herren / Damen Masters 9 1942-1946
Herren / Damen Masters 10 1937-1941
Herren / Damen Masters 11 1932-1936
Herren / Damen Masters 12 1900-1931

Wertung für Klassisch-LäuferInnen

Seit 2015 wird nebst der allgemeinen Wertung eine separate Klassik-Wertung
eingeführt (alphabetische Liste, keine Rangliste). Die Teilnehmenden müssen bei der Online-Anmeldung den Laufstil eintragen.

Strecken- und Zielschluss

  • Die Strecke wird durch ein Schlussfahrzeug kontrolliert.
  • Das Ziel wird um 16.00 Uhr (42 km) / 14.00 Uhr (21 km) geschlossen. Läufer, die nach dem offiziellen Zielschluss im Ziel eintreffen, werden nicht mehr klassiert. Der Lauf kann somit nicht gewertet werden.
  • Last passing times für 42 km: Pontresina 12.45, La Punt Chamues-ch 14.15 Uhr und Zuoz 15.00 Uhr.
  • Wer nach Pontresina vom Besenwagen überholt wird, darf das Rennen nicht fortsetzen und muss den Zeitmesschip dem Besenwagen abgeben.
  • In Pontresina, La Punt Chamues-ch und Zuoz steht ein offizieller Bus bereit. Dieser bringt die verspäteten Teilnehmer ins Ziel, wo sie ihre Effekten in Empfang nehmen können.
  • Marathonläufer, die nach 12.45 Uhr in Pontresina eintreffen, werden dort direkt ins Ziel eingewiesen und für den Halbmarathon klassiert.
  • Die Jury behält sich vor, die Last Passing Times sowie den Zielschluss bei schwierigen Bedingungen zu verlängern.

Disqualifikation

Disqualifiziert und mit einer zweijährigen Startsperre bestraft wird, wer

  • mit einer anderen als der zugeteilten Startnummer läuft
  • unter falschem Namen läuft
  • einer anderen Person die Startnummer überlässt
  • in einem vorderen als dem zugeteilten Startblock startet
  • einen Frühstart verursacht
  • einen Teil der Strecke anders als auf Ski zurücklegt. Ausnahme: Stazerwald-Abfahrt zu Fuss auf speziell gekennzeichnetem Weg.
  • in den für die "Klassiker" reservierten Spuren skatet
  • sich gegenüber Teilnehmern, Funktionären oder Zuschauern in grobem Masse unsportlich verhält

Bei einer zweijährigen Sperre geht automatisch die ursprüngliche Startqualifikation verloren, d.h. der Teilnehmer wird um einen Startblock zurückversetzt!

Proteste

Proteste sind schriftlich an die Jury einzureichen (im Juryraum des Zielgebäudes). Es sind CHF 100.- zu hinterlegen. Die Protestfrist für die Elite-Läufer dauert für die Männer bis 15 Minuten nach dem Zieleinlauf des 100. Läufers, für die Elite-Läuferinnen bis 15 Minuten nach dem Zieleinlauf der 20. Läuferin. Für alle übrigen Teilnehmer endet die Protestfrist 15 Minuten nach Zielschluss.

Dopingkontrollen

Dopingkontrollen werden gemäss Vorschriften von Antidoping Schweiz durchgeführt und müssen von den Teilnehmenden absolviert werden. Bei einer Verweigerung der Kontrolle wird diese einem positiven Dopingbefund gleichgestellt und an die Disziplinarkammer überwiesen. Das etwaige Preisgeld wird in diesem Falle nicht ausbezahlt.

Preisgeld

Engadin Skimarathon für Damen und Herren je

1. Rang CHF 10'000.-
2. Rang CHF 5'000.-
3. Rang CHF 2'500.-
4. Rang CHF 1'250.-
5. Rang CHF 750.-
6. Rang CHF 500.-

Wichtige Informationen

Transport zum Start

Öffentlicher Verkehr
Fahren Sie mit der Rhätischen Bahn bis St. Moritz und von dort mit dem Engadin Bus nach Maloja an den Start. Pendelverkehr von 06.00 bis 08.00 Uhr.

Parkplätze, Auto, Taxi
Der allgemeine Verkehr ist neu nur noch bis Silvaplana zugelassen. Es stehen Parkmöglichkeiten in Surlej (grüner Parkplatz) und Silvaplana (roter Parkplatz) für unsere Teilnehmer zur Verfügung (siehe Übersicht auf Streckenplan). Weitere Parkmöglichkeiten bestehen im öffentlichen Parkhaus in Silvaplana. Die Parkplatzanweisung erfolgt durch die Polizei. Ab allen Parkmöglichkeiten bietet Engadin Bus einen Bus-Pendelverkehr nach Maloja zum Start (siehe Busfahrplan).
Empfehlung: Parkplatz St. Moritz-Islas (Abzweigung Olympiaschanze) benützen (kostenlos), Bus-Pendelverkehr nach Maloja: 06.00–08.10 Uhr.

Zufahrtszeiten Parkplätze Silvaplana, Surlej und S-chanf
Sonntag, 12. März 2017 (Parkgebühr CHF 10.00)

  • Surlej (grüner PP): 05.30 bis 07.30 Uhr
  • Silvaplana Surfcenter (roter PP): 06.00 bis 08.15 Uhr
  • Silvapalana Parkhaus: durchgehend geöffnet
  • S-chanf: 05.20 bis 14.00 Uhr (Samstag, 17.30 bis 19.00 Uhr)

Empfehlung: Parkplatz St. Moritz-Islas (Abzweigung Olympiaschanze) benützen (kostenlos), Bus-Pendelverkehr nach Maloja 06.00–08.10 Uhr.
In S-chanf sind nur sehr wenige Parkmöglichkeiten vorhanden. Das OK bittet deshalb alle Teilnehmer, die Rückreise vom Zielgelände mit dem öffentlichen Verkehr anzutreten. Es ist verboten, entlang der Strasse zu parkieren oder anzuhalten.

Reisebusse
Private Reisebusse mit mehr als 16 Personen werden zur Post in Maloja weitergeleitet. Sie müssen nach dem Ausladen der Gäste das Gelände sofort wieder verlassen. Es stehen keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Loipenpräparierung

Die Teilnehmenden werden gebeten, die neu präparierten Loipen am Vorabend (Samstag, 11. März 2017) ab 16.00 Uhr nicht mehr zu betreten.

Infonummern bei zweifelhaften Bedingungen

Auskunft über die Durchführung erhalten Sie ab Freitagabend, 10. März 2017, unter folgender Telefonnummer 1600 (aus dem Ausland +41 848 80 1600).

ACHTUNG: Diese Nummer wird nur bei zweifelhaften Bedingungen aufgeschaltet. Die Informationen werden wenn nötig laufend angepasst. Telefonnummer am Lauftag für Auskünfte in Notfällen +41 (0)81 850 55 55.

Sanitätsdienst / Sanitätsnotrufzentrale 144

Der auf 11 Posten verteilte Sanitätsdienst ist für alle Teilnehmer unentgeltlich. Den Empfehlungen der Ärzte ist Folge zu leisten. Alarmierungen wegen eines medizinischen Notfalles ausschliesslich über Sanitätsnotrufzentrale 144.

Krankheit oder Unfall

Bei einer Abmeldung vor dem 1. Februar 2017 werden CHF 50.– /€ 48.- (42 km) / CHF 40.– / € 38.- (21 km) für den nächstjährigen Lauf gut geschrieben (keine Rückerstattung). Bei einer Abmeldung nach dem 1. Februar 2017 erfolgt diese Gutschrift nur gegen Einreichung eines ärztlichen Zeugnisses bis spätestens 31. März 2017.

Weiter besteht die Möglichkeit seine Startberechtigung auf eine von ihm genannte Ersatzperson übertragen zu lassen. Dies ist nur an der Startnummernausgabe möglich und eine Gebühr von CHF 60.- / EUR 57.- wird erhoben.

Zeitmesschip

Der Chip für die Zeitmessung ist auf der Innenseite der Startnummer befestigt und muss vorne getragen werden. Er muss nach dem Zieleinlauf an der entsprechend gekennzeichneten Stelle zurückgegeben werden. Nicht retournierte Chips werden mit CHF 40.- / € 38.- in Rechnung gestellt. Wer das Rennen nicht antritt bzw. aufgibt, kann den Chip ohne Kostenfolge bis spätestens 26. März 2017 an das Marathonbüro des Engadin Skimarathon zurückschicken.

Sitemap
Engadin Skimarathon Quadratscha 18 CH-7503 Samedan
Social View