Startprozedere & Einteilungen

14. Engadin Halbmarathon

Einteilungen in die Startwellen

Bei den Wellenzuteilungen gehen wir wie folgt vor:

Bei Anmeldungen vor Mitte Januar

  • Die Einteilung in die verschiedenen Wellen erfolgt  ab Mitte Januar. Dann werden alle bis dahin angemeldeten Personen gleichmässig auf die Wellen B1 bis H 28 aufgeteilt. Eine frühere Einteilung ist nicht möglich.
     
  • Jede Welle umfasst max. 500 Personen.
     
  • Die 200 Teilnehmenden mit den schnellsten Qualifikationszeiten werden in die Welle A0 eingeteilt.
     
  • Für die Wellenzuteilungen werden die vorhandenen Qualifikationszeiten vom Engadin Skimarathon 2017, 2018, 2019 oder 2022 berücksichtigt. Dabei wird immer die beste Zeit (im Verhältnis zur Siegerzeit) berücksichtigt. 


Bei Anmeldungen nach Mitte Januar

  • Teilnehmende, welche sich nach Mitte Januar anmelden, werden in die Welle eingeteilt, welche ihrer Stärkeklasse bzw. ihrer Laufzeit entspricht (sofern noch Platz in der Welle verfügbar). Sollte die Welle bereits voll sein, werden die Teilnehmenden in die nächstmögliche Welle eingeteilt.
     
  • Jede Welle umfasst max. 500 Personen.

Startprozedere

Das Startprozedere am Engadin Skimarathon erfolgt in Wellen. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin erhält seine individuelle, für ihn/sie reservierte Startzeit.

image/svg+xml Group 4 Group 4 Created with Sketch.

Wie funktioniert der Wellenstart?

Die Teilnehmer:innen werden auf total 29 Wellennummern (A0 bis Nummer H28) aufgeteilt. Die zugeteilten Wellennummern (z. Bsp. D17) sind auf der Startnummer ersichtlich.

Das Startgelände in Maloja ist in drei Bereiche eingeteilt: Startgelände, Startbereich und Startfeld. Der Zugang zum Startgelände (Effektenabgabe, WC`s, Verpflegung, Wärmezelt und Wax-Service) ist für alle jederzeit offen. Der Zugang zum Startbereich und zum Startfeld ist nur zu einer bestimmten, vordefinierten Zeit möglich. Für den Zugang in den Startbereich ist die Farbe auf der Startnummer ausschlaggebend. Die Farben Gelb, Grün, Rot und Blau definieren die unterschiedlichen Einlasszeiten.

Startnummernfarbe Einlasszeiten
Gelb ab 06.30 Uhr
Grün ab 08.15 Uhr
Rot ab 08.40 Uhr
Blau ab 08.57 Uhr

Wichtig: Das frühzeitige Anstehen und Warten vor dem Eingang zum Startbereich bringt keine Vorteile, da die Teilnehmenden nach Einlass in den Startbereich auf die verschiedenen Wellen aufgeteilt werden. Wir empfehlen max. 60 bis 80 Minuten vor Startzeit in Maloja einzutreffen. Der Einlass in den Startbereich erfolgt zu Fuss.

Startbereich– was nun?

Im Startbereich sind die einzelnen Zugänge zu den Startfeldern mit der jeweiligen Wellenummer (z. Bsp. H14) beschriftet. Die Wellenummer ist auf der Startnummer ersichtlich. Über den Startbereich gelangen die Teilnehmenden ins Startfeld. Im Startbereich dürfen die Skier nicht deponiert, angezogen oder auf den Boden gelegt werden. Erst im Startfeld ist es erlaubt, die Skier anzuziehen.

Wichtig: Im Startbereich sind keine WC`s vorhanden. Die Effektenabgabe befindet sich im Startgelände. Die Effekten müssen vor dem Zugang in den Startbereich abgegeben werden.

Startfeld – gleich geht’s los

Sobald die vorderen Wellen gestartet sind, begeben sich die wartenden Teilnehmenden in das Startfeld. Dieses wird zu Fuss betreten, danach dürfen die Skier angezogen werden. Der Start erfolgt nun Welle für Welle gemäss vordefinierter Startzeit. Ready für den Engadin Skimarathon? Los geht’s. Heja, Heja.

Wichtig: Im Startfeld bleibt genügend Zeit, um die Skier anzuziehen und sich für den Start bereit zu machen. Das Betreten des Startfeldes ist bis jeweils zum Start der jeweiligen Welle möglich. Danach wird der Eingang geschlossen und verspätete Teilnehmende, müssen in einer der nächsten Wellen starten.

Ab Welle D3  gilt die Nettozeitmessung. Die Zeitmessung wird erst nach dem Passieren der Startlinie (anfangs See) ausgelöst. Für die Wellen A0 bis C2  gilt die Bruttozeit.

Teilnehmende, welche nicht in der gleichen Welle eingeteilt sind und zusammen laufen möchten, dürfen dies tun. Dafür rückt die Person, welche in einer früheren Welle eingeteilt ist, nach hinten in die Welle des Kollegen/der Kollegin. Es ist immer möglich, in einer späteren Welle als zugeteilt zu starten.

Wichtig: Sowohl im Startbereich wie auch in den Startfeldern sind keine Zuschauer:innen und Begleitpersonen erlaubt. 

Welche Vorteile bietet das neue Startprozedere?

Aufgrund des neuen Startprozedere profitieren die Teilnehmenden von:

  • einer späteren Anreise und kürzeren Wartezeiten: Langes Anstehen entfällt. Aufgrund der vordefinierten Einlasszeiten macht es keinen Sinn, Stunden vor dem Start in Maloja einzutreffen. Wir empfehlen max. 60 bis 80 Minuten vor Start anzureisen.
  • den Mitläufer:innen: Die Wellen werden nach Laufzeiten eingeteilt. Das heisst, jeder Teilnehmende läuft mit gleichstarken Läufer:innen in der gleichen Welle.
  • mehr Freiraum: Die engen und unschönen Startboxen (Gitter) gibt es nicht mehr. Durch die fixen Startzeiten und die geringere Läuferanzahl pro Welle (max. 500 Personen) entfallen lange Wartezeiten auf engem Raum.
14.
Engadin Halb­marathon
Startgeld Engadin Halbmarathon
ab 75.00 CHF
Jetzt anmelden
Engadin Halb­marathon